Je attraktiver das Angebot, desto höher der Preis


Das Ziel jedes Unternehmers, der sein Unternehmen verkaufen will,
ist es, einen möglichst hohen Preis dafür zu erzielen. Das gilt in gleichem Maße auch für denjenigen, der die Nachfolge für sein Unternehmen durch Buy-out oder Buy-in regeln will.

Das bedeutet, dass das Unternehmen für den Käufer attraktiv gemacht werden muss. Das wiederum setzt sorgfältige Analyse voraus, denn nur wer seine Stärken und Schwächen genau kennt, ist für eine Due Diligance und für Kaufverhandlungen wirklich gut gerüstet.

Auch und gerade im Verkaufsfall ist ein Marketingkonzept außerordentlich nützlich, hilft es doch nicht nur die Stärken des Unternehmens ins rechte Licht zu rücken, sondern auch Lösungsansätze für die Schwachstellen aufzuzeigen. Damit wird ein wichtiger Schritt zum Fortbestand des Unternehmens gemacht, was insbesondere für Nachfolgeregelungen innerhalb der Familie bzw. auf Rentenbasis von Bedeutung ist.

Auch der Käufer benötigt zur Unternehmensbewertung nicht nur Kenndaten aus der Vergangenheit, sondern auch ein strategisches Konzept für die Zukunft. Es entbindet ihn zwar nicht von eigenen Recherchen, wenn ihm der Verkäufer ein Exposé präsentiert, er erhält aber Entscheidungskriterien, an Hand derer er erkennen kann, ob und in welchem Zeitraum er den Kaufpreis aus den Unternehmenserträgen erwirtschaften kann. Diesen Service wird er honorieren.

Übrigens: Für Unternehmensübernahmen in den Anfangsjahren stellt der Staat Fördergelder bereit. Dies gilt auch für die Beratungsleistungen von Midsyze.

 

 

 

 

"Eine Ware ist so viel Wert, wie geschickt man sie verkauft."
Chinesisches Sprichwort